Orion Fitness Sprint C6 Laufband

Loading...
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Verarbeitung
6.5
10
Stabilitaet
7
10
Laufgefuehl
7
10
Leistung
7
10
Technik
6
10
Preis-Leistung
7
10

Bewertung

6.8
Gut
6.8
Gut
6.8
Gut

1.199,00

Zuletzt aktualisiert am 18. September 2021 um 6:31 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inszwischen geändert haben könnten. Alle Angaben ohne Gewähr.
* Affiliate Link

Wir sind komplett unabhängig und werden von Niemanden unterstützt, gesponsert oder empfohlen.

Länge x Breite x Höhe

Abmessungen

180 x 87 x 145 cm
Länge x Breite

Lauffläche

140 x 50 cm

PS (Dauer/Max.)

4 PS
5 PS

Max. km/h

20 km/h

Steigung

0 - 15 %

Belastbarkeit

150 kg

Testbericht

Inhaltsverzeichnis

In diesem Orion Fitness Sprint C6 Test erfahren Sie, wie sich das Laufband des rumänischen Herstellers „Sport Partner Distribution SRL“ im Vergleich schlägt und ob der Preis auch wirklich gerechtfertigt ist.

Aufbau & Lieferung

Die Lieferung des Orion Fitness Sprint C6 erfolgt via Spedition und üblicherweise nur bis zur Bordsteinkante des Anlieferungsorts. Das Sprint C6 ist schon sehr groß und wird deswegen in einem großen Karton auf Palette versendet, dass über 100 kg wiegt. Organisieren Sie sich deshalb unbedingt noch 1–2 weitere Personen die Ihnen beim Tragen helfen.

Einige andere Käufer berichten, dass der vereinbarte Termin via Spedition einige Male nicht eingehalten wurde. Dafür kann aber Orion Fitness nicht direkt was.

Der Aufbau ist in maximal 45 Minuten abgeschlossen und das Laufband in der Regel einsatzbereit. An einigen Stellen lassen sich die Schrauben nur sehr schlecht in die Vorbohrungen einzudrehen. Mit Gewalt ging es dann, aber bei diesem Preis erwartet man schon ein bisschen bessere Qualität.

Falls das Sprint C6 quietschen sollte, empfiehlt es sich erstmal die Lauffläche mit dem im Lieferumfang befindlichen Silikonöl zu schmieren. In den meisten Fällen hilft das, aber eigentlich sollte ein Laufband schon vorgeschmiert beim Käufer ankommen.

Verarbeitung & Optik

Wie bereits erwähnt ist die Verarbeitung an manchen Stellen, wie z.B. den Vorbohrungen nicht wirklich gut, aber es kann natürlich auch sein, dass man ein Montagsgerät erwischt hat. Insgesamt wirkt die Lauffläche ziemlich stabil, allerdings hätten wir uns eine dickere Laufmatte gewünscht, die unter Umständen langlebiger ist. Das manchen einige andere Hersteller besser.

Die Seitenstützen wirken massiv und belastbar, sodass man sich da auch drauf hängen kann. Die Konsole besteht fast komplett aus Hartplastik, was aber nichts Ungewöhnliches ist bei einem Laufband. Einige Plastikabdeckungen hatten schon leichte Gebrauchsspuren, was aber schon bei der Produktion passieren sein konnte. Das geht auf jeden Fall besser.

Optisch gefällt uns das Orion Fitness Sprint C6 in seinem All-Black-Look ziemlich gut. Was man aber noch verbessern könnte, wären gut sichtbare Kontrastfarben an den Seittrittflächen, wie es z.B. bei den Sportstech Laufbändern der Fall ist. Das bietet auf jeden Fall ein bisschen mehr Sicherheit, wobei man aber auch sagen muss, dass die Lauffläche des Sprint C6 sehr breit ist und das nur bedingt notwendig ist.

Leistung

Die Dauerleistung beträgt ganze 4 PS und ist wirklich top für den Preis. In der Spitzenleistung sind es sogar 5 PS. Allerdings steht nirgends dabei, um welche Art Motor es sich handelt. Wir vermuten deswegen ein PM-Motor. Der erste Eindruck ist auf jeden Fall gut und der Motor zeigt keine Schwächen, auch bei längerer Nutzung. Zudem sind maximal 20 km/h möglich, was gut ist für eine Laufband dieser Preisklasse.

Training & Laufgefühl

Mit einer Lauffläche von 140 x 50 cm ist die Lauffläche des Orion Fitness Sprint C6 nicht nur sehr lang, sondern auf breit für ein Mittelklasse-Laufband, was man aber auch erwarten darf bei dem Preis. Das Laufen fühlt sich von daher schon sehr sicher an und man hat genug Komfort. Der Motor macht bei Geschwindigkeitsänderungen auch keine Anstalten und es funktioniert wie erwartet.

Die Dämpfung funktioniert soweit und federt die Schritte ab. Allerdings haben wir das Gefühl, dass die Lauffläche ein bisschen härter ist als bei vergleichbaren Laufbändern. Wer es lieber härter mag beim Laufen, wird es mögen. Die Unterschiede sind jetzt auch nicht so groß.

Die elektrische Steigungsfunktion lässt sich in 15 Stufen (0 – 15 %) anpassen und funktioniert ebenfalls ordentlich. Toll wären noch zusätzlichen Tasten für die Geschwindigkeit und die Steigung an den Haltegriffen. Das haben die Konkurrenzmodelle wie z.B. das Sportstech F37, das Fitifito FT700 und Co. alle. Das ist schon deutlich gemütlicher in der Benutzung, wenn man im Modus „Manuell“ trainiert.

Lautstärke

Im Betrieb ist das Orion Fitness Sprint C6 recht leise. Der Motor wird nur auf höheren Stufen in bisschen laut und Schritte werden ausreichend abgefedert. Auf höheren Geschwindigkeiten nimmt der Geräuschpegel deutlich zu, aber das ist bei allen Laufbändern so. Auf jeden Fall, wenn Sie ganz normal joggen möchten, können Sie das Sprint C6 auch in die meisten Mietwohnungen nutzen, sofern sie nicht zu hellhörig sind (z.B. Altbau).

Nebenbei TV schauen ist auch kein Problem, wenn Sie die Lautstärke ein wenig erhöhen. Um das Sprint C6 ein bisschen leiser zu bekommen, können Sie auch eine Bodenschutzmatte nutzen, die zudem auch empfindlichen Boden wie z.B. Parkett schützt. Zudem empfiehlt sich auch mit Laufschuhen zu laufen, anstatt barfuß.

Konsole & Technik

Die Konsole des Orion Fitness Sprint C6 sieht viel größer aus, als sie es eigentlich ist. Für die wichtigsten Trainingsmetriken ist jeweils ein kleines LCD-Feld angebracht, die mittig um die virtuelle Laufbahn angebracht sind. Ihnen werden während des Trainings die folgenden Werte angezeigt:

Darunter befinden sich LED-Tasten mit denen Sie folgendes können:

Die Bedienung ist mit den Tasten nicht ganz so gut wie mit echten physischen Tasten, weil das Feedback fällt. Besonders wenn Sie am Laufen sind, ist es manchmal nicht so leicht. Zudem hätte man die Schnelltasten schlauer gestalten können und wenigstens noch eine 16 km/h Taste anbringen können.

Die Auswahl eines Trainingsprogramms erfordert am Anfang viel Geduld und nach dem Try-And-Error-Prinzip funktioniert es dann irgendwann. Ganz schlimm ist die Bedienungsanleitung, in der leider nichts Wichtiges erklärt wird.

Die Intervallprogramme sind jetzt aber nichts besonders und erinnern eher an Programme für Anfänger. Bei den Programmen, in dem man sein Alter, Gewicht etc. eingeben muss, ist es besonders umständlich und nach dem Neustart der Konsole sind alle Werte weg. Schade, dass man keine Profile hinterlegen kann.

Ebenfalls schade, dass der Puls nur mit den Handpulssensoren gemessen werden kann, was unserer Meinung nach nie gut funktioniert, egal bei welchem Laufband. Sie müssen für die Messung auch für paar Sekunden die Handflächen auf die Sensoren legen, was nicht einem natürlichen Laufen entspricht. Zwar verfügt das Orion Fitness Sprint C6 einen Bluetooth-Empfänger, doch dieser scheint nur mit den Apps bzw. mit einem Smartphone zu funktionieren und mit keinen externen Herzfrequenz-Brustbändern. Bei einem so teuren Gerät kann man das schon erwarten. Zumindest mit keinem Polar-Gurt hat bei uns die Kopplung funktioniert.

Ach und bevor wir es vergessen, das Sprint C6 hat auch eingebaute Lautsprecher, die sind aber wie bei so gut jedem Laufband wirklich schwach, sodass das Feature unserer Meinung nach sinnlos ist. Dann können Sie auch die Tabletablage nutzen und von dort direkt die Musik vom Smartphone oder Tablet abspielen.

Alles in allem hätten wir bei dem Preis mehr erwartet von der Konsole. Die App Kinomap reißt es dann teilweise wieder raus.

Apps

Supportet werden die Laufband AppsFitshow“ und „Kinomap“, die beide via Bluetooth verbunden werden können. Beide Apps sind auch für Android und iOS erhältlich.

Schon mal vorneweg, FitShow ist keine Empfehlung und bringt immer wieder Fehler, die den Spaß am Training nehmen. Deswegen gehen wir auch nicht weiter auf die App ein. Hier gibt es weitere Informationen zu den Laufband-Apps.

Kinomap dagegen sogar im Interactive-Modus supportet. Diese App ist ziemlich gut und auch ausgereift. Sie können aufgenommene Videos aus so guten allen Ländern dieser Welt nachlaufen. Dabei können Sie auch zwischen verschiedenen Schwierigkeitsgraden wählen und ganz neu ist auch, dass Sie strukturierte Trainings absolvieren können.

Die App lässt sich auch auf einen SmartTV via Miracast und Co überträgen, wodurch es nochmal mehr Spaß macht. Sie können auch an Wettbewerben teilnehmen, Ihre Ergebnisse mit Freunden teilen oder versuchen auf bestimmten Strecken in die Bestenliste zu kommen.

Viele Strecken sind kostenlos nutzbar. Nach einiger Zeit lohnt sich aber auch für viele ein Abo (monatlich oder jährlich), um den vollen Funktionsumfang zu nutzen. Alles in allem ist das Kinomap neben Zwift die beste Laufband-App unterer Meinung nach.

Lagerung

Nach absolviertem Training lässt sich die Lauffläche des Sprint C6 einfach hochklappt. Dann hat das Laufband nicht mehr die Abmessungen von 180 x 87 x 145 cm (L x B x H), sondern 122 x 87 x 145 cm im geklappten Zustand. Das Laufband benötigt dann immer noch ein wenig Platz, ist aber deutlich einfacher zu verstauen. Über die Transportrollen lässt sich das Laufband auch ohne viel Kraftaufwand an einen geeigneten Ort verschieben.

Gut gefällt uns auch das hydraulische Absenksystem, wodurch die Lauffläche nur langsam und kontrolliert abgelassen wird. Zum Glück ist das bei ordentlichen Laufbändern mittlerweile ein Standard. Die Lauffläche ist extrem schwer und sonst ein Risiko im Haushalt mit Kindern oder Haustieren.

Wartung

Wie jedes andere Laufband auch muss das Orion Fitness Sprint C6 auch in regelmäßigen Abständen gewartet werden. Sobald das Laufband anfängt zu quietschen oder nicht mehr flüssig zu laufen, ist es Zeit das Laufband zu schmieren. Dazu füllen Sie einfach das beiliegende Silikonöl in die orange Öffnung oben links an der Seittrittfläche. Das Öl wird dann gleichmäßig und automatisch über die gesamte Lauffläche verteilt. So eine Funktion hat auch das Sportstech F37 und ist schon ein bisschen gemütlicher als die übliche Variante.

Vor- und Nachteile

Fazit zum Orion Fitness Sprint C6 Test

Das Orion Fitness Sprint C6 ist an sich ein gutes Mittelklasse-Laufband, aber an einigen Stellen nicht ganz durchdacht. Der Laufkomfort ist hoch, der Motor stark, das Laufband an sich belastbar und Kinomap wird supportet. Das ist alles super, allerdings könnte die Verarbeitung an einigen Stellen besser sein. Die Konsole ist eher was für Einsteiger und die Laufmatte ist im Vergleich dünner. Zudem sind dann noch so Kleinigkeiten wie z.B. kein Pulsgurt Support via Bluetooth und keine Tasten an den Haltegriffen.

Hier muss man jeder für sich entscheiden, was ihm wichtig ist. Schlecht ist das Orion Fitness Sprint C6 auf keinen Fall, aber preislich derzeit auch ein bisschen höher, aufgrund der jetzigen Situation (Covid-19).

Alternativen gibt es aber genug. Zum einen ist das Sportstech F37 Laufband immer eine Empfehlung wert. Ansonsten ist das Fitifito FT700 auch wirklich gut im Mittelklassebereich und das brandneu Sportstech FX3 Pro macht auch eine gute Figur.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Orion Fitness Sprint C6 Laufband“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thanks for submitting your comment!