Kinetic Sports KST2700FX Laufband Test

Loading...
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Verarbeitung
3.5
10
Stabilitaet
3
10
Laufgefuehl
3.5
10
Leistung
3
10
Technik
4.5
10
Preis-Leistung
6.5
10

Bewertung

4
Ok
4
Ok
4
Ok

Länge x Breite x Höhe

Abmessungen

125 x 61 x 122 cm
Länge x Breite

Lauffläche

100 x 34 cm

PS (Dauer/Max.)

0,5 PS
1 PS

Max. km/h

10

Steigung

-

Belastbarkeit

120 kg

Testbericht

Inhaltsverzeichnis

Hier erfahren Sie, wie sich das Kinetic Sports KST2700FX in unserem Test schlägt und ob das Budget-Laufband brauchbar ist oder doch eher das Geld nicht wert ist.

Aufbau & Lieferung

Dank der kompakten Maße und des leichten Eigengewichts ist die Lieferung des Kinetic Sports KST2700FX unkompliziert und erfolgt in einem großen Karton. Mit dabei sind folgende Gegenstände:

Theoretisch ist der Aufbau auch recht einfach, da lediglich die Säulen und die Konsole auf der Lauffläche montiert werden sollen. Doch leider waren viele Bohrungen sehr ungenau und wir mussten an einigen Stellen leicht nachhelfen. Deswegen hat der Aufbau auch vergleichsweise lange gedauert mit einer Stunde. Ob das nur bei unserem Modell so war, können wir leider nicht beurteilen. Die Montageanleitung war ebenfalls nur mittelmäßig, da wohl die Tinte gerade zu Neige ging und einige Abbildungen unscharf waren.

Verarbeitung & Optik

Schon beim Aufbau haben wir festgestellt, dass die Komponenten nicht gerade hochwertig verarbeitet sind. Aber bei diesem Preis darf man das auch nicht erwarten. Am besten gefällt uns dabei noch die Lauffläche, die am stabilsten wirkt.

Die Säulen für die Konsole sind ein bisschen wackelig und wirken auch nicht enorm hochwertig. Die sollten sich auf keinen Fall mit Ihrem kompletten Körpergewicht auf die Armstützen der Konsole hängen. Auch die Angabe von einem Maximalgewicht von 120 kg laut Hersteller, können wir leider keinen Glauben schenken. Da kann man locker 30 kg abziehen. Das Plastik-Chasis der Konsole fühlt sich ebenfalls ein wenig billig an.

Auch optisch holt uns das Kinetic Sports KST2700FX nicht ab. Das Laufband sieht aus wie aus den 90er.

Alles in allem ist die Verarbeitung für den Preis okay. Sie sollten aber vor dem Kauf bedenken, dass früher oder später sehr wahrscheinlich Probleme auftreten werden.

Leistung

Das Laufband hat eine Leistung von ca. 1 PS, wobei dieser Wert geschätzt ist. Von Kinetic Sports konnten wir hier keine Angaben finden. Maximal 10 km/h sind möglich mit diesem Laufband. Für sehr gemütliche Läufer und Walker ist das ausreichend, wobei ganz niedrige Geschwindigkeiten nicht flüssig laufen.

Training & Laufgefühl

Das Training mit dem Kinetic Sports KST2700FX fühlt sich insgesamt sehr instabil an. Auf höchster Geschwindigkeit ist alles sehr wackelig. Sogar unser Shaker in der Getränkehalterung ist die ganze Zeit umgekippt. Zudem müssen wir uns beim Laufen aufgrund der schmalen Lauffläche von 100 x 34 cm sehr konzentrieren. Richtig Abschalten können wir nicht. Uns persönlich waren die 10 km/h auch bei weitem nicht ausreichend.

Die Lauffläche hat eine ganze gute Anti-Rutsch-Oberfläche, wobei das auch nichts mehr rausreißen kann. Für Walker sollte das Laufband ausreichen. Auch zum Reha-Training für Senioren ist das Laufband ganz gut geeignet, wobei Sie beachten sollten, dass ganz niedrige Geschwindigkeiten auch nicht optimal laufen.  Große Menschen von über 1,85 cm sollen erst gar nicht dran denken, dieses Laufband in Betracht zu ziehen.

Lautstärke

Leider ist das Kinetic Sports KST2700FX in unserem Test nicht so leise wie erwartet. Der Hersteller gibt auch keine db-Angaben an. Ein Grund könnte sein, dass das Laufband nicht gedämpft ist und Lauftritte vergleichsweise laut ausfallen. Von daher sollten Sie das KST2700FX besser nicht zu später Stunde nutzen, wenn Sie nicht Ihren Nachbarn verärgern wollen.

Trainingscomputer

Der Trainingscomputer des Kinetic Sports KST2700FX gehört noch zu den Highlights, obwohl es auch nicht wirklich was besonders ist. Das TFT-Display ist 3“ groß und hat eine blaue Hintergrundbeleuchtung, mit der sich alle Trainingsdaten gut ablesen lassen. Während des Trainings werden Ihnen Werte wie z.B. die Zeit, die Geschwindigkeit, die Distanz, Kalorien und der Puls angezeigt. Die Kalorienwerte stimmen vorne und hinten nicht und wir fragen uns was die Puls-Anzeige soll. Der Computer des KST2700FX verfügt nämlich über keine Schnittstelle für die Verbindung eines Pulsgurtes. Lediglich mit den Handpulssensoren wird der Puls gemessen, wobei auch hier die Werte relativ unrealistisch waren.

Highlight des Computers sind die 12 Trainingsprogramme, die verschiedene Intervallmethoden simulieren sollen du somit mehr Abwechselung bieten sollen. Unterhalb des Displays befindet sich Schnellauswahl an vordefinierten Geschwindigkeiten (2,4,6,8 und 10 km/h), wobei das Laufband auf 2 km/h nicht wirklich gut läuft und ein wenig stottert.

Darunter befinden sich die Bedientasten um Programme auszuwählen, die Geschwindigkeit schrittweise zu erhöhen und das Training zu starten bzw. zu beenden.

Zusammengefasst ist der Computer für den Preis angemessen. Er macht was er soll, in einigen Bereichen halt nicht so genau, aber es funktioniert und als gute Schätzwerte langt es alle mal.

Die Tablethalterung ist ebenfalls nicht schlecht. So können Sie einfach ein Tablet oder ein Smartphone über den Computer legen und sich nebenbei anderweitig beschäftigen.

Sicherheit

Fangen wir mit dem positiven an. Die Seittrittflächen sind breit genug und der Sicherheitsschlüssel funktioniert. Allerdings ist die Lauffläche sehr klein mit 100 x 34 cm und dadurch ein Risikofaktor. Besonders große Menschen müssen sich beim Laufen sehr darauf konzentrieren nicht hängen zu bleiben. Bedenken Sie das auf jeden Fall vor dem Kauf.

Lagerung

Der wohl größte Vorteil des Kinetic Sports KST2700FX im Test sind die sehr kompakten Maße von 65 x 61 x 122 cm (Länge x Breite x Höhe). Nach absolviertem Training können Sie die Lauffläche hochklappen und über die Transportrollen an einen geeigneten Ort verschieben. Für ein Laufband fällt das KST2700FX sehr kompakt aus. Selbst in kleinen Räumlichkeiten findet man meist einen geeigneten Lagerplatz.

Kinectic Sports KST2700FX Test

Vor- & Nachteile

Fazit zum Kinetic Sports KST2700FX Test

Vom Kinetic Sports KST2700FX sollten Sie nicht zu viel erwarten. Kein Wunder auch bei dem Preis. Das Laufband beschränk sich auf das mindeste und punktet größtenteils mit kompakten Abmessungen und einen für den Preis brauchbaren Trainingscomputer.

Ansonsten sollten Sie sich bewusst sein, dass das KST2700FX lediglich für Walker und sehr gemütliche Läufer geeignet ist. Die Stabilität beim Laufen ist nicht gut, die Lauffläche viel zu schmal und die Leistung nicht wirklich ausreichend. Das macht das KST2700FX leider nicht langlebig und bevor Sie zweimal in ein Laufband investieren, sollen Sie vielleicht ein wenig mehr Geld in Hand nehmen und was Stabileres kaufen.

Vergleichbar ist das Sportstech F10, wobei dieses auch aufgrund der schmalen Abmessungen nur für die wenigstens geeignet ist. Das nächstbeste Gerät in dieser Preisklasse ist das Reebook ZR8 wobei es auch deutlich mehr kostet. Ansonsten ist das Sportstech F17 ebenfalls ein gut Alternative.

 

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kinetic Sports KST2700FX Laufband Test“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thanks for submitting your comment!