Fitifito FT850 Laufband Test

Loading...
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Verarbeitung
7
10
Stabilitaet
7.5
10
Laufgefuehl
7.5
10
Leistung
7.5
10
Technik
6
10
Preis-Leistung
8
10

Bewertung

7.3
Gut
7.3
Gut
7.3
Gut

789,00

Zuletzt aktualisiert am 1. Dezember 2020 um 6:29 . Alle Angaben ohne Gewähr.
Länge x Breite x Höhe

Abmessungen

195 x 90 x 135 cm
Länge x Breite

Lauffläche

141 x 50 cm

PS (Dauer/Max.)

3,5 PS
7 PS

Max. km/h

22 km/h

Steigung

0 - 15 %

Belastbarkeit

150 kg

Testbericht

Inhaltsverzeichnis

In diesem Fitifito FT850 Test (ES8500X) erfahren Sie, wie sich das Laufband im Alltag schlägt und ob das FT850 mit dem direkten Konkurrenten, dem Sportstech F37 mithalten kann.

Aufbau & Lieferung

Das Fitifito FT850 Profi Laufband kam nach Absprache mit der Spedition (Tel-Avis) pünktlich bei uns an. Die Lieferung erfolgt bis Bordsteinkante (2 Kartons) und mit dem hohen Eigengewicht von ca. 91 kg ist das Fitifito Laufband nicht so leicht. Von daher sollten idealerweise 2 Personen anwesend an bei der Anlieferung.

Im Lieferumfang sind folgenden Gegenstände enthalten:

Der Aufbau an sich ist einfach, da das FT850 schon größtenteils vormontiert ist. Nach Montage der Säulen muss lediglich noch die Konsole angeschraubt und verkabelt werden. In der Montageanleitung wird alles ausführlich und übersichtlich erklärt. Nach ca. 35 Minuten waren wir auch schon fertig mit dem Aufbau. Die Lauffläche ist auch schon geschmiert, von daher ist das Fitifito Laufband auch direkt einsatzbereit.

Verarbeitung & Optik

Die Verarbeitung des Fitifito FT850 macht einen guten Eindruck. Die Lauffläche steht sehr standsicher auf dem Boden und auch Dinge wie die Vorbohrungen für die Schrauben wären sehr genau. Die Aluminium-Säulen sind ebenfalls sehr robust und die Konsole, die größtenteils aus Hartplastik ist, wirkt ebenfalls sehr bruchfest. Natürlich alles gemessen am Preis. Die Transportrollen mussten wir nachölen, da diese ein wenig stockten. Des Weiteren wirken viele Knöpfe auf der Konsole minimal schwammig. Ein genauerer Druckpunkt wäre nicht schlecht gewesen.

Die maximale Belastbarkeit von 150 kg würde wir so nicht unterschreiben, aber dann gehen so gut wie alle Hersteller viel zu hohe Werte an. Eine Dauerbelastung mit diesem hohen Gewicht, macht das Laufband wahrscheinlich nicht lange mit, da es auch kein Studio-Laufband ist. Trotzdem sollten geschätzt 110 – 120 kg drin sein. Das hohe Eigengewicht von 91 kg, trotzdem der vergleichbaren kompakten Abmessungen ist ebenfalls ein guter Indikator für eine gute Verarbeitung.

Optisch ist das Laufband nicht der Überbringer und sieht aus wie ein 0815 Laufband, was wir aber nicht sonderlich schlimm finden. Lieber wird an der Optik an wenig gespart und stattdessen in wichtigere Komponenten investiert.

Alles umfassend ist die Verarbeitung gemessen am Fitifito FT850 durchaus gut und wir haben nur Kleinigkeiten zu bemängeln.

Leistung

Die Leistung ist außergewöhnlich hoch mit 3,5 PS in der Dauerleistung und 7 PS als Spitzenleistung. Damit sind Geschwindigkeiten von bis 22 km/h möglich. Selbst einige Studio-Laufbänder haben nicht so viel Leistung. Ob aber die Leistung über einige Jahre so konstant abgerufen werden kann ist eine andere Frage.

Aber der DC-Motor macht einen guten Eindruck. Er ist leise und energiesparend. Gegenüber einem Induktionsmotor ist der Wirkungsgrad auch um 25 % höher.

Auf jeden Fall erhalten Sie für die Geld einiges an Leistung und können auch schnellere Läufe problemlos absolvieren.

Training & Laufgefühl

Das Training in diesem Fitifito FT850 fühlte sich entsprechend der Erwartungen durchaus gut an. Die 8-Zonen-Dämpfung macht was sie soll und dämpft beim Laufen die Schritte gut ab. Dadurch haben wir ein sanftes Laufgefühl und die Gelenke werden möglichst gut geschont. Auch die Größe der Lauffläche ist super mit 141 x 50 cm, wodurch wie ausreichend Platz haben und uns beim Laufen keine Sorgen machen die Lauffläche zu verfehlen. Die Laufmatte ist auch mehrlagig beschichtet und gibt uns ausreichend Grip beim Laufen. Aber das ist ja mittlerweile Standard bei allen Laufbändern, dieser Preiskategorie.

Was allerdings einigen/wenigen Läufern wohl nicht gefallen ist, ist die Standardausrichtung der Lauffläche selbst beim „Incline 0“ Wert. Die Lauffläche hat somit eine leichte Steigung nach oben. Das haben auch viele anderen Hersteller an einigen Laufbändern, aber beim FT850 ist die minimal höher als beim Durchschnitt. Laut Fitifito sei dies besonders ergonomisch, aber wir haben immer schon öfters mal gehört, dass einige Läufer lieber eine total flache Ausrichtung bevorzugen. Wir haben allerdings keine Probleme damit.

Der Lauf fühlt sich flüssig an und Geschwindigkeitseinstellungen lassen sich blitzschnell anpassen. Dadurch können Sie auch sehr gut Intervallläufe verstellen. Auch das ständige Verstellen der Geschwindigkeit hat dem Motor nicht ausgemacht und alles lief wie geschmiert. Walken war ebenfalls möglich mit dem FT850, wobei das nicht die Paradedisziplin ist. Sollten Sie größtenteils walken, empfehlen wir Ihnen ein Walking-Pad.

Die Steigung lässt sich in 20 Stufen einstellen, wobei Fitifito hier keine Prozentangabe macht, aber das müssten ca. 15 % im Maximum sein. Beachten Sie bei der Anschaffung unbedingt die Höhe der Lauffläche. Viele möchten sich das Laufband in den Keller stellen und dort ist meist die Deckenhöhe nicht so hoch. Die Standhöhe beträgt ca. 18 cm bei 0% Steigung. Bei Stufe 20 sind es ca. 38 cm.

Alles in allem ist das Laufgefühl auf dem FT850 sehr positiv. Alles funktioniert wie erwartet und selbst auf höchster Stufe hat bei uns der Motor keine Schwächen gezeigt. Für ein Einsteiger/Mittelklasse Laufband ist das wahrlich nicht schlecht.

Lautstärke

Mit ca. 75 db ist das Fitifito FT850 entsprechend leise für ein Laufband. Natürlich ist die Lautstärke auch stark abhängig von der Geschwindigkeit. Dank der guten 8-Zonen-Dämpfung werden aber die Tritte gut abgefangen und der Motor ist selbst auch nicht lautestet. Mit Nachbarn oder schlafenden Mitgliedern sollten keine Probleme auftreten. Ach können Sie nebenbei bequem Ihre Lieblingsserie schauen, ohne die Lautstärke stark erhöhen zu müssen.

Technik & Konsole

Die Konsole des FT850 verfügt über ein 7“ großes TFT-Display mit blauer Hintergrundbeleuchtung. Das sieht vielleicht nicht sehr modern aus, ist aber keineswegs schlecht. Während des Laufens lässt sich das Display sehr gut ablesen.

Auf dem Display werden Ihnen während des Trainings verschiedene Parameter gezeigt, wie z.B.:

Je nach Programm werden auch andere Merkmale wie z.B. Ihr Geschlecht, das Alter, das Gewicht usw. angezeigt.

Auf uns wirkt die Anzeige in vielen Programmen als nicht besonders durchdacht. Fitifito wirbt mit der gigantischen Anzahl von über 99 individuell gestaltbaren Trainingsprogrammen, wobei vieles leider unklar bleibt.

Die Bedienungsanleitung ist beim Herausfinden der verschiedenen Programme keine große Hilfe. Am besten lässt sich das durch Testen herausfinden. Es gibt einfach keine Übersicht der Lauf-Profile und so waren wir oft gezwungen über „Try & Error“ unsere Programme zu finden.

Jeweils links und rechts vom Display finden Sie die Schnelltasten für Verstellung der Steigung und der Geschwindigkeit. Das gefällt uns gut und schnelle Tempowechsel und Bergläufe lassen sich damit sehr gut simulieren. Daneben und darunter finden Sie die Lautsprecher und den Ventilator, auf die wir gleich noch genauer kommen.

Im unteren Teil finden Sie die jeweiligen die Plus- und Minus-Tasten um die Geschwindigkeit oder die Steigung manuell einzustellen. Die Tasten dienen ebenfalls als Navigationstasten im Menü. Zudem finden Sie noch wie üblich eine Select-Taste, die Ventilator-Taste und die Tasten um das Training zu starten und zu beenden. Leider ist bei diesen Tasten der Druckpunkt nicht sonderlich gut, aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit wussten wir ganz genau wie fest wir die Tasten drücken mussten. Leider lassen sich auf die Signaltöne der Tasten in der Lautstärke nicht einstellen.

Schade ist ebenfalls, dass Profile wie z.B. Alter, Gewicht, Geschlecht nicht gespeichert werden können und somit auch keine Trainingsdaten protokolliert werden können. Wenn man schon so eine Funktion anbietet, dann sollte man dies auch speichern können.

Multimedia

Das Fitifito FT850 enthält folgende Features & Gadgets:

Fitifito FT850 App

Unterstützt wird die App Smart Treadmill. Schon beim Verbinden mit der Konsole hatten wir einige Probleme. Vom Funktionsumfang hört sich die App nicht schlecht an. Mit Smart Treadmill haben Sie erweitere Trainingsprogramme, eine Verwaltung für User-Profile und die Protokollierung des Trainings. Leider ist die App aber äußerst unzuverlässig und dadurch unbrauchbar. Sollte es mal mit dem Verbindungaufbau klappen, stürzt die App nach einiger Zeit ab. Getestet mit verschiedenen Smartphones und unterschiedlich Android-Versionen.

Lagerung

Nach absolviertem Training, können Sie die Lauffläche das FT850 einfach nach oben klappen, um das Laufband platzsparend zu verstauen

Das FT850 verfügt über einen hydraulisches Klappmechanismus, wodurch die Lauffläche beim Auf- und Zuklappen langsam und kontrolliert ab- bzw. hochgelassen werden kann. Das gibt nochmal zusätzlich Sicherheit gegenüber anderen Familienmitgliedern, besonders Kinder und Tiere.

Im Anschluss können Sie das Laufband über die Transportrollen an einen geeigneten Lagerort schieben. Das alles funktioniert auch ganz gut. Einzig die Transportrollen könnten ein bisschen größer. Auf Teppich rollen diese nicht so gut und beim überqueren einer Fußleiste wäre das ebenfalls hilfreich.

FT850 Klappbar
FitiFito FT850 Test

Sicherheit & Wartung

Das Laufband ist im Bereich der Sicherheit gut aufgestellt. Wie alle Laufbänder verfügt das FT850 über einen Sicherheitsschlüssel. Der Abstand zwischen dem Laufriemen und dem Maschinenkörper ist größer als 5mm und bietet zusätzliche Sicherheit. Sollten Sie mal von der Lauffläche abkommen, sind die Seittrittfläche aus ausreichend groß und sich dort abzufangen.

Der hydraulisches Klappmechanismus der Lauffläche gefällt uns ebenfalls sehr gut und schützt besonders Haustiere und Kinder. Das Fitifito FT850 wirbt ja mit dem TÜV-Siegel, was auch keine Selbstverständlichkeit ist. Trotzdem nehmen sich die Laufbänder mittlerweile im Punkto Sicherheit nicht so viel und ein TÜV-Siegel ist keineswegs ein Muss. Im Vergleich zum Sportstech F37 ist das FT850 nur ein wenig sicherer.

Bedenken Sie ebenfalls, dass Sie bei Fitifito Laufbändern nur die übliche Gewährleistung von 2 Jahren erhalten. Bei anderen Herstellern gibt oft noch eine zusätzliche Garantie.

Was die Wartung angeht, fällt nicht enorm viel an. Nach einer Vielzahl gelaufener Kilometer oder wenn Sie merken, dass das Laufband nicht mehr so flüssig geht, sollten Sie das Laufband nachölen. Dafür liegt im Lieferumfang eine Silikonflasche bei.

Dafür müssen Sie nur die Laufmatte hinten lösen und die Rückseite der Lautmatte ein bisschen einschmieren. Das machen Sie am besten im eingeklappten Zustand und verteilen das Öl über die ganze Breite der Lauffläche. In der Bedienungsanleitung wird das genauer beschrieben. Ein automatische Schmiersystem wie z.B. viele Laufbänder aus dem Hause Sportstech hat das Fitifito Laufband nicht, was aber nicht wirklich schlimm ist.

Vor- und Nachteile

Fazit zum Fitifito FT850 Laufband Test

In den Grunddisziplinen wie Verarbeitung, Stabilität, Laufgefühl und Leistung ist das Fitifito FT850 gemessen am Preis wirklich ausgewöhnlich gut. Leider gibt es viele Kleinigkeiten, die den einen oder anderen abschrecke könnten wie z.B. die unbrauchbare App, kein richtiges HRC-Training oder die Trainingsprogramme, von denen wir bis heute die meisten nicht verstehen.

Aber im Grunde genommen ist das das Fitifito FT850 im Test ganz gut weggekommen und gerade ich Bereich zwischen 600 & 800 € eines der besten Laufbänder.

Eine gute Alternative ist das Sportstech F37 Laufband, dass in unserem Test sehr gut abgeschnitten hat und nicht so gravierende Schwächen an der Konsole hat. Zudem unterstützt das F37 auch Maps wie z.B. Kinomap.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Fitifito FT850 Laufband Test“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thanks for submitting your comment!