ArtSport Speedrunner 2500 Test

Loading...
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Verarbeitung
3.5
10
Stabilitaet
3.5
10
Laufgefuehl
3.5
10
Leistung
4.5
10
Technik
3
10
Preis-Leistung
7
10

Bewertung

4.2
Ok
4.2
Ok
4.2
Ok

379,95

Zuletzt aktualisiert am 21. Januar 2021 um 5:24 . Alle Angaben ohne Gewähr.
Datenblatt
Länge x Breite x Höhe

Abmessungen

135 x 67 x 110 cm
Länge x Breite

Lauffläche

108 x 40 cm

PS (Dauer/Max.)

1,25 PS
1,5 PS

Max. km/h

12 km/h

Steigung

-

Belastbarkeit

100 kg

Testbericht

Inhaltsverzeichnis

In diesem ArtSport Speedrunner 2500 Test erfahren Sie, wie sich das Laufband im Praxiseinsatz schlägt.

Aufbau

Die Lieferung des ArtSport Speedrunner 2500 erfolgt relativ schnell und dank der kompakten Maße kommt das Laufband in nur einem Paket. Man kann das Paket alleine tragen, dass knapp 35 kg wiegt, aber ggf. sollten Sie eine zweite Person organisieren, da das Paket recht unhandlich ist.

Der Aufbau ist an sich recht einfach, aber einige Gewinde waren schlecht verarbeitet und man musste die Schrauben mit viel Kraft anschrauben. Mit dem beiliegenden Werkzeug ist das umso schwerer, von daher nutzen Sie am besten gleich ihr eigenes Werkzeug. Zudem könnte die Artsport Speedrunner 2500 Bedienungsanleitung ein wenig ausführlicher und besser strukturiert sein. Aber alles in allem hat der Aufbau funktioniert und wir waren in 45 Minuten fertig.

Sollte bei Ihnen der Fehlercode E06 auf dem Display erscheinen, dann bedeutet das meist, dass der rote Sicherheitsstift nicht im Magnetstück steckt.  Das Stromkabel ist mit 1,5 Meter durchschnittlich lang. Die anderen Hersteller sind hier leider auch nicht besser.

Verarbeitung

Von der Verbreitung des Speedrunner 2500 Laufbands dürfen Sie nicht zu viel erwarten. Das Laufband kostet immerhin unter 300 €. Wie bereits erwähnt, waren einige Gewinde schlecht verarbeitet, was den Aufbau und die Passgenauigkeit ein bisschen erschwert hat. Der Kunststoff an den Verkleidungen und am Computer, ist nicht der hochwertigste aber noch akzeptabel. Die Haltestangen und die Lauffläche sind zumindest stabil und machen einen stabilen Eindruck für ein Einsteiger-Laufband. Was uns gar nicht gefällt, ist die Qualität der Griffe. Die wirken wirklich sehr billig und nicht sonderlich stabil. Das geht besser. Insgesamt ist die Verarbeitung aber gemessen am Preis schon ok und wichtige Komponenten scheinen ausreichend ordentlich verarbeitet zu sein.

Leistung

Die Leistung ist lediglich für Einsteiger ausreichend. Aber das wird auch so von ArtSport vermittelt. Der Motor hat eine Leistung, die 1,25 PS entspricht, womit eine Maximalgeschwindigkeit von 12 km/h möglich ist. Das Artsport Speedrunner 2500 konnte im Test auch die Geschwindigkeit lange halten, ohne einen Leistungseinbruch zu erleiden. Man kann sich nicht beschwerden

Training & Laufgefühl

Das Laufgefühl auf dem Artsport Speedrunner 2500 ist für ein Einsteiger-Laufband ganz gut.  Die Lauffläche hat die Abmessungen von 108 x 40 cm (L x B), wobei hier die „breite“ Lauffläche hervorgehoben werden muss. Wir empfehlen generell mindestens 40 cm, aber gerade Laufbänder unter 300 € haben sehr oft weniger breite Laufflächen.

Großen Menschen sollten aber eher zu einem hochwertigeren Laufband greifen, da die Maximalbelastung nur 100 kg beträgt und ab 190 cm ist das Laufband dann auch nicht mehr wirklich ergonomisch. Die Geschwindigkeitsanpassungen funktionieren gut und fühlen sich fliesend an. Von der Dämpfung ist nur minimal was zu spüren, wodurch sich das Laufen ein bisschen hart anfühlt.

Für Gelegenheitsläufer und Personen, die sich bisschen bewegen möchten, ist das Laufband in puncto Laufgefühl gut geeignet. Aber sobald das Laufband auch stark belastet wie z.B. durch ein hohes Eigengewicht, merkt man schon, dass der Lauf eher unruhig wird und es nicht mehr so sicher/stabil ist.

Technik

Der Trainingscomputer des Artsport Speedrunner 2500 kann nur das nötigste. Das LCD-Display ist blau beleuchtet, fällt aber ein wenig klein aus. Während des Laufens muss man bei einigen Werten schon genau hinschauen. Auf dem Display werden Ihnen die folgenden Werte angezeigt:

Die Genauigkeit der Werte ist ausreichend, aber gefühlt waren die nicht sonderlich genau. Was aber gut funktioniert hat, waren die jeweils an den Griffen angebrachten Tasten, um die Geschwindigkeit und die Programme zu steuern. Die Tasten auf der Konsole haben einen schwammigen Druckpunkt, aber man gewöhnt sich dran. Auf Features wie z.B. Pulsmessung, Bluetooth, AUX, USB, Apps etc. müssen Sie beim Speedrunner 2500 verzichten. Die Tablethalterung ist ganz nett, aber nicht extrem stabil. Sobald Sie auf höchster Stufe laufen, wackelt das Teil schon stark.

Die 12 Trainingsprogramme sind einfach ganz normale Intervall-Programme mit unterschiedlichen Intensitätsstufen. Leider unterscheiden sich aber die 12 Programme nicht so stark voneinander. Das hätte man besser lösen können.

Ansonsten gibt es zur Technik nicht viel zu sagen, was aber auch zu erwarten war bei einem Einsteiger Laufband.

Lautstärke

Der Geräuschpegel des Artsport Speedrunner 2500 war im Test recht durchschnittlich. Viele andere Kundenrezensionen empfinden den Speedrunner 2500 Laufband als zu laut, aber das können wir so 100% bestätigen. Auf der höchsten Stufe ist das Laufband schon nicht leise, das stimmt, aber das sind die wenigstens Laufbänder in dieser Preisklasse. Zu später Stunde sollten Sie mit dem Speedrunner 2500 in einer Mietwohnung nicht trainieren, da auch unter anderem die Dämpfung nicht die beste ist. Aber bei Tag oder nebenbei TV schauen sollte in den meisten Fällen kein Problem darstellen.

Lagerung

Leider ist die Beschreibung des Artsport Speedrunner 2500 sehr interpretationsfähig. Schnelles zusammenklappen heißt es da. Das ist aber leider wohl kaum möglich, den das Zusammenfalten funktioniert nur, indem man die Schraubverbindungen löst. Man muss jedes Mal an der rechten und linken Seite die langen Schrauben raus und dann wieder reindrehen, damit der Speedrunner 2500 auf- bzw. zugeklappt werden kann. Das ist nicht nur nervig, sondern auch auf langer Sicht eine Belastung für das Schraubengewinde. Schon beim Aufbau waren die Gewinde nicht optimal verarbeitet. Hat man es geschafft das Speedrunner Laufband zusammenzuklappen, steht es auch sehr wackelig.

Platzmäßig benötigt das Laufband mit den Maßen von 32 x 67 x 135 cm (L x B x H) nicht viel Platz und eignet sich eigentlich auch gut für kleine Räumlichkeiten. Aber aufgrund der „Klappfunktion“ können wir das Laufband für Leute mit wenig Platz nicht empfehlen.

Vor- und Nachteile

Fazit zum Artsport Speedrunner 2500 Test

Den Artsport Speedrunner 2500 empfehlen wir lediglich Einsteigern und Personen, die einfach nur ein bisschen Bewegung möchten. Zudem sollten Sie nicht zu groß sein, da das Laufband ein wenig klein ausfällt. Wer nicht viel Platz hat und unbedingt auf die Klappfunktion angewiesen ist, sollte besser zu einem anderen Gerät greifen. Der „Klappmechanismus“ ist eigentlich eine Montage und nur nervig auf Dauer.

Trotzdem ist die Leistung des Speedrunner 2500 für ein Einsteiger-Laufband vollkommen ok und die Lauffläche mit 40 cm in der Breite auch in Ordnung. Viele Laufbänder in dieser Preisklasse haben oft nur eine Breite von ca. 36 cm, wodurch das Laufgefühl darunter leidet. Insgesamt ist das Preis-Leistungsverhältnis auch ganz gut.

Artsport hat noch weitere Laufbänder im Sortiment, die besser sind, aber auch mehr kosten. Hier lohnt sich evtl. für einige auf einen Blick drauf zu werden. Beispiele wären z.B. der Speedrunner 3500 und der Speedrunner 6000.

1 Bewertung für ArtSport Speedrunner 2500 Test

  1. Thomas

    Test

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thanks for submitting your comment!