Kinetic Sports KST4600FX Laufband Test

Loading...
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Verarbeitung
4.5
10
Stabilitaet
4
10
Laufgefuehl
4
10
Leistung
4.5
10
Technik
3.5
10
Preis-Leistung
6.5
10

Bewertung

4.5
Ok
4.5
Ok
4.5
Ok

399,99

Länge x Breite x Höhe

Abmessungen

134 x 62 x 114 cm
Länge x Breite

Lauffläche

113 x 40 cm

PS (Dauer/Max.)

1,25 PS
1,5 PS

Max. km/h

12 km/h

Steigung

manuell

Belastbarkeit

120 kg

Testbericht

Inhaltsverzeichnis

In dem folgenden Test erfahren Sie wie sich das Kinetic Sports KST4600FX geschlagen hat und ob das Einsteiger Laufband auch wirklich seinen Preis wert ist.

Aufbau & Lieferung

Die Lieferung umfasst 2 Pakete, wodurch das Laufband leicht zu transportieren war. Mit knapp 40 kg ist dies auch ggf. alleine möglich.

Der Lieferumfang enthält:

Leider war kein Silikonöl im Lieferinhalt dabei. Der Aufbau war relativ einfach und in 30 Minuten erledigt, wobei nur die Stützen und die Konsole auf der Lauffläche montiert werden mussten. Lediglich die Verkabelung der Konsole war ein bisschen umständlich, da die die Grafik in der Aufbauanleitung nicht scharf war und man deswegen nicht erkennen konnte welches Kabel verbunden werden musste.

Verarbeitung

Für den Preis ist die Verarbeitung angemessen gut. Die Lauffläche wirkt gut verarbeitet und auch der Motor und die Konsole macht einen guten Eindruck. Zu viel Stabilität dürfen Sie aber nicht erwarten, bei einem Eigengewicht von 36 kg des KST4600FX. Auch würden wir die Angabe der maximalen Belastbarkeit von 120 kg so nicht unterschreiben. Das sind theoretische Werte und bei einer Dauerbelastung könnte das Laufband vielleicht schneller kaputt gehen, als erwartet. Das KST4600FX ist lediglich ein Einsteigerlaufband und von daher empfehlen wir geschätzt eine maximale Belastbarkeit von 90 bis 100 kg.

Optisch gefällt uns das Kinetic Sports KST4600FX ganz gut. Das Laufband, als auch die Konsole sind sehr schlicht gehalten. Das Laufband wirkt dadurch sehr minimalistisch und modern.

Leistung

Kinetic Sports gibt eine Maximalleitung von 1100 Watt an was ca. 1,5 PS entspricht.  Die ist auch nur die Peak-Leistung. Sonst sind es ca. 1,25 PS. Maximal sind damit 12 km/h möglich, wobei uns die Höchstgeschwindigkeit ein bisschen langsamer vorkam. Auch für Walking eignet sich das KST4600FX ganz gut, da auch Mindestgeschwindigkeiten von 0,8 km/h, was extrem langsam ist, möglich sind.

Training

Die Lauffläche ist mit den Maßen 113 x 40 cm ausreichend groß und macht es besser als das KST2700FX. Wir empfehlen sowieso mindestens 40 cm in der Breite, da sonst das Training nicht wirklich Spaß macht und auch die Verletzungsgefahr höher ist.

Das Laufen auf dem Kinetic Sports KST4600FX fühlt sich zu hart an. Die Schritte werden kaum gedämpft und wirklich gelenkschonend ist es nicht. Anscheinend ist kein Dämpfungssystem verbaut. Dazu konnten wir auch keine Infos finden. Bei höchster Geschwindigkeit bleibt das KST4600FX bei einem Körpergewicht von 85 kg stabil. Bei höheren Gewichten sieht es aber schon ein wenig anders aus. Da hat man sich nicht mehr so sicher gefühlt auf dem Laufband und ohne Bodenschutzmatte hat sich das Laufband auch minimal nach vorne geschoben, was ein bisschen nervig war.

Dagegen fühlt sich das Walken auf dem KST4600FX ganz gut und durch die Geschwindigkeitsregulierung lassen sich auch sehr niedrige Geschwindigkeiten einstellen. Besonders im Reha-Bereich könnte das ganz sinnvoll sein.

Die Steigung der Lauffläche lässt sich manuell in 3 Steigungswinkeln anpassen, wobei die höchste Stufe ca. 10 % entspricht. Manchmal ist es ein bisschen nervig die Steigung manuell anzupassen, aber viele Laufbänder in diesem Preisbereich haben meist gar keine Steigungsfunktion. Von daher ein Plus von uns dafür.

Von der Lautstärke her bleibt das Kinetic Sports mittellaut. Obwohl keine Dämpfung verbaut ist, sind die Schritte komischerweise leiser als erwartet. Der Motor bleibt auch relativ leise. Sie können problemlos nebenher TV schauen oder Ihr Tablet/Smartphone auf der Tabletablage nutzen, ohne die Lautstärke extrem laut erhöhen zu müssen.

Technik & Konsole

Die Konsole ist sehr schlicht gehalten und sieht optisch gut aus. Auf mehreren kleinen LCD-Displays werden die folgenden Werte angezeigt:

Darunter finden Sie noch weitere Schaltflächen, um Programme auszuwählen, das Training zu starten/stoppen.

Kinetic Sports KST4600FX Konsole

Die Bedienung ist wirklich leicht und selbsterklärend, wobei das auch am Funktionsumfang liegt. Der ist nämlich nicht der Größte.

Die 12 Trainingsprogramme umfassen verschiedene Intervallläufe, wobei sich diese nur minimal unterschieden. Zusätzlich gibt es noch ein HRC-Programm, wobei dies nicht wirklich taugte. Die Handsensoren sind ungenau und durchgehend die Hände auch den Sensoren liegen zu haben ist nervig und hat mit Laufen nichts zu tun. Einen Pulsgurt konnten wir leider nicht koppeln, da diverse Features wie z.B. Bluetooth im KST4600FX nicht enthalten sind. Wirklich schade.

Die Tabletablage über der Konsole ist ganz praktisch um sich während des Trainings abzulenken. Allerdings ist wie angenommen keine App mit der Konsole kompatibel. Das finden wir ebenfalls ein wenig Schade.

In unserem Kinetic Sports KST4600FX Test konnte das Laufband im Bereich der Technik leider nicht überzeugen. Mehr als die Basics sind nicht enthalten und das Laufband beschränkt sich nur auf das notwendigste.

Wartung

Laufbänder müssen in regelmäßigen Abständen geölt werden. Um die Schmierung zu erleichtern, hat Kinetic Sports ein automatische Schmiersystem verbaut, dass sich an der Unterseite der Lauffläche befindet. Im Klappmodus kommen Sie sehr gut dran. Sie müssen lediglich das Silikonöl links und rechts eintropfen und das Laufband einigen Minuten in diesem Zustand stehen lassen. In der Bedienungsanleitung wird es genauer beschrieben.

Kinetic Sports KST4600FX

Lagerung

Nach dem Training können Sie das Kinetic Sports KST4600FX über den Klappmechanismus (Soft-Drop-System) mittels Gasdruckfeder ganz sanft auf- und herunterlassen. Das geht ohne Kraftaufwand und funktioniert wirklich gut. Besonders für Personen mit Rückprobleme oder Kindern und Tieren im Haushalt ist diese Funktion ganz praktisch.

Über die Transportrollen lässt sich das KST4600FX dann auch einfach an einen geeigneten Ort verschieben. Mit den Maßen 60 x 62 x 134 cm (Länge, Breite, Höhe) benötigt das KST4600FX auch nicht viel Platz und eignet sich deswegen auch besonders gut für kleine Räumlichkeiten.

Vor- und Nachteile

Fazit zum Kinetic Sports KST4600FX

In unserem Kinetic Sports KST4600FX Laufband Test konnte uns das Gerät größtenteils mit der Optik, den kompakten Abmessungen, der Wartungsfreundlichkeit und der angemessenen Verarbeitung überzeugen.

Leider zeigt das KST4600FX im Training paar Schwächen im Bereich des Laufgefühls und in der Technik bzw. den Features. Das machen andere Laufbänder ein wenig besser, wobei man aber auch bei dem Preis nicht zu viel erwarten darf

Alternativen wäre z.B. das Sportstech F17, wobei das Laufband besonders im Multimediabereich mehr zu bieten hat, als das Kinetic Sports KST4600FX. Für viele dürfte das entscheidend sein, da gerade App-Komptabilität und Co. das Training erleichtern und auch ggf. motivieren können.

Ansonsten ist das Sportstech F31 ebenfalls eine gute Alternative und ist in allen Belangen ein leichtes Upgrade zum KST4600FX. Allerdings kostet das Laufband auch ein wenig mehr.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kinetic Sports KST4600FX Laufband Test“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thanks for submitting your comment!