AsVIVA Laufband Cardio T16 Test

Loading...
Share on facebook
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email
Verarbeitung
6.5
10
Stabilitaet
6
10
Laufgefuehl
6
10
Leistung
6
10
Technik
6.5
10
Preis-Leistung
8
10

Bewertung

6.5
Gut
6.5
Gut
6.5
Gut
17%

498,00

Zuletzt aktualisiert am 18. September 2021 um 6:31 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inszwischen geändert haben könnten. Alle Angaben ohne Gewähr.
* Affiliate Link

Wir sind komplett unabhängig und werden von Niemanden unterstützt, gesponsert oder empfohlen.

Länge x Breite x Höhe

Abmessungen

165 x 71 x 129 cm
Länge x Breite

Lauffläche

130 x 46 cm

PS (Dauer/Max.)

2,3 PS
3,5 PS

Max. km/h

16 km/h

Steigung

0 - 15 %

Belastbarkeit

130 kg

Testbericht

Inhaltsverzeichnis

In diesem AsVIVA Laufband Cardio T16 Test erfahren Sie, ob der Heimtrainer die Erwartungen erfüllt und ob das Cario T16 auch wirklich das Geld wert ist.

Aufbau & Lieferung

Nach erfolgreicher Bestellung meldet sich eine Speditionsfirma, die mit Ihnen einen Liefertermin ausgemacht. Die Lieferung erfolgt wie üblich nur bis Bordsteinkante. Mit einem Bruttogewicht von 59 kg ist das AsVIVA Cardio T16 sehr schwer alleine zu transportieren. Organisieren Sie sich deshalb evtl eine zweite Person die beim Tragen hilft.

Im Lieferumfang sind folgenden Gegenständen enthalten:

Das Cardio T16 ist schon größtenteils vormontiert. Die restliche Montage ist ziemlich einfach. Zunächst müssen Sie die Computerhalterung vorsichtig hochklappen. Jetzt verschrauben Sie den Konsolenmast mit den beiliegenden Schrauben. Im Anschluss befestigen Sie die Konsolenaufnahme und die beiden Schutzkleidungen jeweils an der Seite.

Zum Schluss stecken Sie nur noch den Sicherheitsschlüssel in die vorgesehene Position und schließen das Laufband mit dem Netzteil an. Das war es auch schon. Relativ einfach und innerhalb von knapp 30 Minuten erledigt.

Info: Das Laufband kommt schon vorgeölt und in der Regel müssen Sie die Laufmatte bei der Inbetriebnahme nicht ölen. Allerdings haben wir in anderen Berichten gelesen, dass es vereinzelt trotzdem notwendig war. Sollten Sie Anfangs ein Schleifgeräusch bemerken, dann ölen Sie am besten mit dem beiliegenden Silikonöl nach.

Leistung

Für ein Laufband im Bereich der 500€ Marke ist die Leistung durchaus ansprechend. Die Dauerleistung entspricht ca. 2,3 PS was ich im Vergleich zu vielen Konkurrenten sehr gut ist. Die Spitzenleistung entspricht 3,5 PS, wodurch auch längerem schnellere Lauf von bis 16 km/h möglich sind. Für sehr viele Läufer ist das mehr als ausreichend. Wer allerdings mit schnelleren Sprints in Kombination mit Intervallläufen trainieren möchte, sollte zu einem noch stärkeren Laufband greifen. Für den Heimgebrauch ist das AsVIVA Laufband Cardio T16 aber sehr gut geeignet.

Training & Laufgefühl

Das Laufgefühl des T16 hat sich enorm verbessert und ist in Relation zum Preis wirklich gut. Zuvor hatte die Lauffläche die Abmessungen von 123 x 42 cm. Jetzt hat sich die Lauffläche deutlich vergrößert mit 130 x 46 cm und das Training fühlt sich viel leichtgängiger an. Auf dem Datenblatt sind das wirklich nur paar cm, die aber enorm viel ausmachen.

Die Geschwindigkeit kann in 0,1 km/h Schritten reguliert werden, was auch ganz gut funktioniert. Lediglich bei ganz niedrigen Geschwindigkeiten von ca. unter 3 km/h konnten wir ganz leichte Verzögerungen feststellen, was aber nicht sonderlich schlimm war. Nur die wenigstens trainieren wahrscheinlich auf extrem niedrigen Geschwindigkeiten.

Die Laufmatte ist 2-fach beschichtet und hat auch genug Grip. Auch die Dicke der Laufmatte erscheint uns sehr langlebig. Das Cardio T16 hat eine 6-Zonen Super Soft Dämpfung, die sich über die komplette Laufmatte ausdehnt und die Schritte wirklich sehr gut abdämpft.

Die zusätzliche Anti-Shock-Dämpfung sorgt für eine gute Stabilität und der Lauf fühlt sich sehr sicher an. Sehr gute Änderungen seitens AsVIVA zum Vorgängermodell.

Was uns ebenfalls sehr gut gefallen hat, ist die elektrische Steigungsfunktion, die bei diesem Preis keine Selbstverständlichkeit ist. Mit den Schnellwahltasten lässt sich die Steigung ohne Verzögerung auf 3%, 6%, 9% oder 12% umstellen. So können Bergläufe gut umgesetzt werden, was auch Spaß gemacht hat. Mit den Incline-Tasten kann die Steigung schrittweise in 1% Schritten angepasst werden, wobei maximal 15% möglich sind.

Alles in allem hat das Laufen auf dem AsVIVA Laufband Cardio T16 im Test wirklich viel Spaß gemacht, was wir von vielen 500 € Laufbändern nicht behaupten können. Für Einsteiger & leicht fortgeschrittene Personen dürfte das Cardio T16 durchaus ein passendes Gerät sein.

Technik und Konsole

Auch die Konsole des AsVIVA T16 Cardio wurde im Modell 2021 komplett ausgetauscht. Der Computer des Cardio T16 zeigt alle wichtigen Trainingsinformationen während der Session an. Dazu gehören z.B. die folgenden:

Spezielle Trainingsinformationen die viele fortgeschrittene Läufer wie z.B. Pace sind nicht enthalten. Trotzdem liefert der Computer einige Trainingsinformationen. Das LED-Display hat eine blaue Hintergrundbeleuchtung und ist auch im Dunkeln sehr gut ablesbar.

Unter dem Computer finden Sie die Bedientasten:

Start = Training starten

Stop = Training stoppen. Halten Sie die Taste für 2 Sek. gedrückt um das Laufband neuzustarten.

Fast-Slow = Ändern der Geschwindigkeit in 0,1 km/h Schritten. Halten Sie die Taste gedrückt, um die Geschwindigkeit schneller zu steigern und zu verringern.

PROG = Auswahl der 12 Programme

Mode = Auswahl verschiedener Modi wie z.B. Distanz-Countdown, Zeit-Countdown, Kalorien-Countdown u.v.m

Schnelltasten = Ändern Sie mit den Schnelltasten die Geschwindigkeit (5 km/h, 10 km/h) oder die Steigung (5%, 10%).

Die Bedienung ist kinderleicht und schon fast selbstverständlich. Das liegt auch daran, dass die Konsole mit dem neuen Face-Life sehr übersichtlich aufgebaut ist. Einen Nachteil hat es aber: Es gibt weniger Schnelltasten für die Anpassung der Geschwindigkeit und der Steigung.

Programme

Es gibt 12 Trainingprogramme, die alles unterschiedliche Intervallprogramme sind. Die Programme unterscheiden sich im Tempo, der Steigung und der dadurch entstehenden Intensität. Wir haben 2-3 Programme getestet und es hat ganz gut funktioniert. Besonders die automatischen Steigungen haben uns gefallen. Im Handbuch werden die Programme auch gut erklärt.

Neben dem manuellen Modus gibt es dann auch noch den Countdown-Modus, bei dem Sie zwischen einem Zeit-, Distanz– & Kalorien-Countdown wählen können. Dieser Modus hat uns ebenfalls gut gefallen, wobei gesagt werden muss, dass die Kalorienwerte bei weitem nicht der Realität entsprechen.

Außerdem können Sie noch 3 benutzerdefinierte Programme (U1 – U3) anlegen, Hier können Sie von Zeit, Distanz, Geschwindigkeit, Steigung alles definieren.

Multimedia

Die Lautsprecher wurden mit dem 2021er Modell verbessert, sind aber immer noch nicht wirklich gut. Immerhin ist der blecherner Klang weg, aber ein Kaufargument ist das immer noch nicht. Über den AUX-Anschluss können Sie ein externes Gerät wie z.B. ein Smartphone verbinden und somit MP3-Dateiein abspielen. Das funktioniert, ist aber nicht wirklich eine Empfehlung. Nutzen Sie lieber direkt die Lautsprecher Ihres Smartphones.

Leider sind die Handpulssensoren ebenfalls nicht zu empfehlen. Das gilt aber bei so gut wie allen Handsensoren an Laufbändern. Die sind ziemlich ungenau.

Nutzen Sie stattdessen lieber die Bluetooth Funktionalität. Via Bluetooth können Sie ein Pulsgurt mit der Konsole koppen. So gut wie alle Bluetooth Pulsgurte sind mit der Konsole kompatibel. AsVIVA spendiert sogar kostenlos einen Polar T34 Pulsgurt.

Zudem verfügt das AsVIVA T16 nun auch über eine USB-Schnittstelle und eine Tablethalterung. Die USB-Schnittstelle dient aber nur als Ladefunktion. Trotzdem ganz nett im Gegensatz zum Vorgängermodell.

App (eHealth)

Die App eHealth ist jeweils für Android und iOS erhältlich. Allerdings überzeugt die App auf keiner Plattform. Es beginnt schon bei der Registrierung bei den meisten, da diese immer wieder abstürzt. Ist das irgendwann geschafft, können Sie bis zu 4 Benutzerprofile anlegen. Dabei hinterlegen Sie Ihr Geschlecht, Ihre Größe, Ihr Gewicht usw.

eHealth protokolliert Ihr Training und zeigt Ihnen wichtige Informationen an. Allerdings sind die Trainingsdaten wie Distanz, Kalorien etc. viel zu hoch und können nicht stimmen. Wirklich schade, da dadurch die App nicht wirklich brauchbar ist.

Ansonsten können Sie über den Quick Start 400 Meter Runden laufen, wobei auch hier auch die Pace angezeigt wird. Die App hat auch noch paar mehr Funktionen, wobei wir nicht auf weitere Funktionen eingehen.

eHealth App

Die App eHealth ist leider viel zu unzuverlässig und nimmt teils die Motivation am Training. Bleiben Sie lieber beim eingebauten Trainingscomputer des AsVIVA Cardio T16 Laufbands oder nutzen Sie Kinomap.

App (Kinomap)

Derzeit leider kein Support

Lautstärke

Laut AsVIVA beträgt die Lautstärke maximal 64 dB auf durchschnittlicher Geschwindigkeit. Wobei man auch aber sagen muss, dass man das nur schwer sagen kann, da es auch vom Gewicht und des Laufstils des Trainierenden abhängt. Wir empfanden den AsVIVA Cardio T16 Heimtrainer als relativ leise.

Sogar in einigen Mehrfamilienhäusern, die nicht zu hellhörig sind, sollte das Training mit dem Cardio T16 kein Problem sein. Lauter als ein Fernseher ist das Laufband nicht. Sogar abends kann das Trainings absolviert werden, ohne das der Nachbar das mitbekommt. Aber wie gesagt, das hängt auch vom Haus aus.

Wartung

In regelmäßigen Abständen (3-6 Monaten) muss die Laufmatte mit dem beilegenden Silikonöl geschmiert werden. In der Bedienungsanleitung wird das ausführlich beschrieben. Hierfür müssen Sie nur das Öl zwischen Laufriemen und Bodenplatte sprühen und dann das Laufband für wenige Minuten einfach nur laufen lassen.

Alle paar Monate ist es empfehlenswert Schrauben und Muttern zu kontrollieren und ggf. nachzuziehen. Das ist wirklich kein großer Aufwand und bei allen Laufbändern früher oder später notwendig.

Lagerung

Das Faltsystem des AsVIVA Cardio T16 Laufbands ist weiterer Pluspunkt. Sofern Sie das Laufband verstauen möchten, können Sie einfach den Laufsteg nach vorne klappen.

Mit den Klappmaßen 70 x 71 x 150 cm ist das Laufband deutlich einfacher zu verstauen. Über die integrierten Transportrollen können Sie das Cardio T16 ohne Kraftaufwand an einen geeigneten Ort verschieben.

Vor- und Nachteile

Fazit zum AsVIVA Laufband Cardio T16 Test

Das AsVIVA Cardio T16 konnte im Laufband Test mit einem tollen Rund-Um-Paket überzeugen. Vor allem die neue 2021er Version hat der T16-Serie sehr gutgetan. Schon das Vorgängermodell war nicht schlecht, aber durch die Verbesserung der Laufeigenschaften, dem Komfort, der Technik und dem Funktionsumfangs ist das AsViVA T16 nun eine Empfehlung wert im Bereich bis zu 700 €.

Gemessen am Preis ist die Verarbeitung ebenfalls ganz gut und die elektrische Steigungsfunktion rundet das Paket sehr gut ab. Solange Sie kein Profi sind und einfach daheim zuverlässig und komfortabel trainieren möchten, ist das T16 eine gute Wahl.

Es gibt aber auch gute Alternativen. In etwa dieser Preisklasse überzeugt das Sportstech F31 ebenfalls und bietet neben ausreichend Leistung und guten Laufkomfort. Ansonsten ist das Sportstech F37 in jeglicher Hinsicht ein Upgrade zum AsVIVA T16, kostet aber auch deutlich mehr. Schauen Sie sich unsere Vergleichstabelle oder unsere Bestenliste an, um das beste Laufband für Ihre Bedürfnisse zu finden.

 

 

1 Bewertung für AsVIVA Laufband Cardio T16 Test

  1. Thomas

    Gut

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Thanks for submitting your comment!

Das könnte dir auch gefallen …

Das könnte dir auch gefallen …